Jahrgang 2016/17

Pressetermin 2017: die Partner der Initiative und die Teams der geförderten Projekte

Im Juni 2016 tagte in Erfurt eine elfköpfige Fachjury, die aus 50 Bewerbungen 4 Projekte auswählte. Diese Filmstoffe erhielten eine Entwicklungsförderung in Höhe von je 20.000 Euro für den Autor und je 5.000 Euro für den Produzenten.

Die entwickelten Drehbücher wurden im Februar 2017 dem Treffen der Finanziers präsentiert. Eine von einem Sender inhaltlich betreute und durch einen Förderer finanzierte, einjährige Projektentwicklung erhielten:

BREAK THE BALLET von Vera Kissel
Produzent: Philipp Budweg, Lieblingsfilm GmbH, München

und

LUCY IST JETZT GANGSTER von Till Endemann und Andreas Cordes
Produzent*innen: Arek Gielnik und Yvonne Abele, Indi Film GmbH, Stuttgart/Berlin

 

Weiterhin wurden in der 1.Stufe gefördert:

CHERRY – Michaela Hinnenthal
Produzent: Boris Schönfelder, Neue Schönhauser Filmproduktion GmbH, Berlin

Lennard (13) ist das abstoßendste, was die 12jährige Cherry sich vorstellen kann: Mädchenschwarm, dumm wie Stulle und der Sohn ihrer Klassenlehrerin. Die ihre neue Mutter ist! Cherry braucht keine neue Mutter, ihre richtige reicht – auch wenn die gerade weit weg in der Mongolei ihren Traum lebt… Lennard geht es nicht anders: Cherry ist so schräg und völlig uncool, sie provoziert ihn und ihr Vater ist einfach eine Nervensäge!  Als die Patchworkfamilie aufs Land zieht, beschließen die Geschwister wider Willen: nicht mit uns! Gekonnt setzen die beiden ihre ganze vorpubertäre Energie ein, um die Eltern wieder auseinander zu bringen. Dass sie damit kaputt machen, wonach sie sich immer gesehnt haben – nämlich eine Familie, merken Cherry und Lennard erst, als es fast zu spät ist… 

WEIHNACHTEN OHNE WEIHNACHT – Claudia Matschulla und Sibylle Tafel
Produzent: Markus Brunnemann, UFA Fiction GmbH

Der verschlossene Christopher und die impulsive Nino (beide 10) sind seit einem Sommertag am See unzertrennliche Freunde. Doch als die Ferien vorbei sind, soll Christopher in die Fußstapfen seines Vaters treten und aufs Internat der Thomaner gehen. Er hat Angst davor zu versagen und ohne Freunde zu sein. Nino bietet alles auf: ihre georgischen Wurzeln, ihre bedingungslose Loyalität, ihr Ideenreichtum – und schmuggelt sich als Mädchen in das Jungsinternat. Immer bemüht ihre wahre Identität zu verbergen und Christopher durch die harte Ausbildung zu helfen, entdeckt Nino plötzlich ihr eigenes Talent und wird damit ungewollt zu Christophers größter Konkurrentin. Wird ihre Freundschaft diese Probe überstehen?

Herzlichen Glückwunsch!